Im Laufe der Jahre kann eine von dem Patienten meistens unbemerkt chronische Zahnfleischentzündung entstehen, die sogar bis zum Verlust der eigenen Zähne führen kann. Das Zahnfleisch ist entzündet und blutet beim Zähneputzen. Durch Plaque und Zahnstein werden Bakterien in der Mundhöhle verschleppt, entlang der Zahnwurzel in Richtung Knochen und können so zu einer Erkrankung des Zahnbetts, des Parodontiums, beitragen und zu einer Parodontitis führen.

Von erkrankten Zähnen können viele andere Erkrankungen ausgehen. Bakterien gelangen in die Blutbahn und können sich auf andere Organe übertragen. Deshalb sind Vorsorge und eine entsprechende Behandlung wichtig für Ihre Zähne und Ihre Gesundheit. Ebenso kann eine Parodontitis auch genetisch bedingt und vererbbar sein.

Bei der Parodontitistherapie wird ein für Sie individuelles Therapiekonzept erstellt. Wir nehmen uns viel Zeit Ihnen die Ursachen zu erläutern, ein umfassendes Therapiekonzept für Sie zu erstellen und Sie zu motivieren, so dass Sie auch langfristig nach der Behandlung Ihre Zahngesundheit erhalten können.

Die Parodontitis Behandlung erfolgt schmerzarm unter örtlicher Betäubung. Dabei werden die Zähne auch unterhalb vom Zahnfleisch gereinigt, die Zahnwurzeln und die tiefen Zahnfleischtaschen von schädlichen Bakterien befreit. Unterstützt wird die mechanische Reinigung durch Mundspüllösungen und durch Auftragen eines antibakteriellen Gels.